Lablife ·Dominik Seemann·24.06.2016

Unser Bot Marley: Der Wächter des Stand-Up Meetings

Montag morgen, 9.30 Uhr. Zeit für das bei uns wöchentliche Planungsmeeting in Form eines Stand-Up-Meetings. Die übliche Situation um 9:29 Uhr: Die einen stehen auf dem Balkon, zwei machen sich gerade einen Kaffee, ein paar Mitarbeiter sitzen am Rechner und scrollen sich die Finger im Facebook-Feed wund. Irgendwann spricht dann in der Regel jemand das unvermeidbare aus: "Wollen wir nicht mal Stand-Up machen?". Warum ist denn jetzt eigentlich der Rest des Teams noch nicht da? Jeden Montag dasselbe Spiel. Ab jetzt nicht mehr, Dank unserem Bot Marley. Pünktlich um 9:30 Uhr brüllt Bot Marley "Get Up, Stand Up" in voller Lautstärke durch das gesamte Office. Wenn das Lied vorbei ist, stehen alle am Whiteboard. We proudly present, der wohl fortschrittlichste Bot der Welt:

Das Setup

  • 1x Raspberry Pi 3
  • 1x Musikanlage
  • Etwas Kompetenz beim Einrichten des Schedulings

Bot Marley kann natürlich beliebig erweitert werden (so bereits geschehen). So besteht die oben beschriebene Herausforderung nicht nur Montag morgens, sondern (eher seltener) auch zum freitaglichen Team-Bier ab 16 Uhr wenn unser Beer Bot mit folgendem Song erklingt:

Doch wie oder wieso kommt man auf die Idee einen solchen Bot zu entwickeln?

Die Motivation für den Bot liegt in der Innovationskultur von Candylabs. Wir entwickeln und fördern innovative Ideen nicht nur für unsere Kunden, sondern leben denselben explorativen Ansatz in unserer internen Struktur. So bleiben wir auch selbst immer am Puls der Zeit und erarbeiten eigene kreative Konzepte.

Der Kreativität ist mit unseren Lab Projekten ein eigener Rahmen im Arbeitsalltag gegeben. Alle Mitarbeiter von candylabs sind dazu angehalten ein paar Stunden pro Woche an einem eigenen explorativen Projekt zu arbeiten. Das kann, wie in diesem Fall, die Entwicklung eines spaßigen Büro-Bots, die Erstellung eines Webseiten Mock-Ups oder auch der Test eines vielversprechenden Tools sein.

Dass diese Art von Projekten ebenso ernsthaft betrieben werden, wie andere wird spätestens nach einem Blick in unser JIRA klar. Um den Überblick zu behalten, haben wir eine eigene Sektion mit dem Namen „LAB“ angelegt. Im Rahmen unserer Statusmeetings werden die Aufgaben der kommenden Woche besprochen, wobei die Lab-Projekte mit dem gleichen Respekt wie unser Kerngeschäft behandelt werden.

Hier im Candylabs-Blog berichten wir kontinuierlich über unsere Lab-Projekte. Es bleibt also spannend!

Hinweis: Dieser Artikel wurde am 29. Mai 2017 mit neuen Informationen aktualisiert.

Ebenfalls interessant

  • PROJEKTMANAGEMENT – Wie wir unseren Arbeitsalltag mit JIRA gestalten
  • DB HACKATHON – Wie wir die Open Data-Train Challenge der Deutschen Bahn gewannen
  • CORPORATE INNOVATION KIT – Wie Sie neue Geschäftsmodelle und Produkte ohne den kostspieligen Bau von Prototypen validieren

Autor

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Thema?
Melden Sie sich bei:

Dominik Seemann
Technische Entwicklung

+49 69 348790 320
dominik.seemann@candy-labs.com