Lablife ·Daniel Putsche·23.03.2015

Deutsche Bahn Hackathon: Wir haben die Open Data-Train Challenge gewonnen

Die Deutsche Bahn begibt sich zunehmend auf Startup-Terrain und hat am vom 20. bis 21.03.2015 zum ersten Hackathon dieser Art geladen: Dem Deutsche Bahn Open Data Hackathon (#DBHackathon). Zugriff wurde auf historische Daten einer Linie gegeben, insbesondere auf deren Verspätungsdaten, Beschwerde- und Servicedaten. Erwünschter Outcome war höchstmögliche Kreativität, daher auch wenig begleitende Einschränkungen, was mit den verfügbaren Daten anzustellen sei.

Ingesamt sind 15 Teams in einer durchschnittlichen Größe von 2 - 4 Leuten angetreten. Kickoff war Freitag um 17 Uhr. 24 Stunden und einige Augenringe später dann die Ergebnispräsentation: Von Datenvisualisierung bis hin zu Schadenmelder- und Management Applikationen war alles dabei. Was hat unser Team gemacht?

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 14. November 2017 aktualisiert.

Wir haben bei der Erwartungshaltung der Reisenden angesetzt. Auf Basis aller historisch zur Verfügung stehenden Daten haben wir verschiedene Cluster gebildet, die als KPI für die Zufriedenheit der DB-Kunden wichtig sind: Pünktlichkeit, Service und Komfort. Hieraus ergibt sich ein Gesamtscoring für die Performance einer Verbindung zu einem bestimmten Datum und einer bestimmen Uhrzeit. Über einen Algorithmus werden externe Einflüsse mit historischen Daten und entsprechenden Toleranzen verrechnet, sodass sich der Score für eine zukünftige Buchung voraussagen lässt. Das Konzept zum Ausbau der Lösung sieht außerdem die Integration von Livedaten (Baustellen und ähnliche Ereignisse) vor, welche der DB zwar zur Verfügung stehen, wir aber nicht abgreifen konnten. Durch die Aufbereitung und neue Verknüpfung der Daten ermöglicht es dem Reisenden bereits bei der Buchung eine Einschätzung über die zu erwartende Performance der gewählten Verbindung zu erlangen. Und so sieht der Prototyp inkl. einer ergänzenden Apple Watch App aus:

Was sind Hackathons?

Hackathons sind Veranstaltungen bei denen innerhalb eines vorgegebenen Zeitfensters, meistens 24 Stunden oder ein Wochenende, an einer vorgegebenen meist digitalen Aufgabe gearbeitet wird. Von den Veranstaltern des Hackathons wird ein Motto oder eine bestimmte Problemstellung vorgegeben, wofür die anwesenden Teams eine vorzeigbare Lösung entwickeln müssen. Hackathons sind dabei weit mehr, als nur reine Programmierveranstaltungen. Idealerweise kommen in den Teams auch Teilnehmer aus unterschiedlichen Branchen und Fachgebieten zusammen. Diese bringen neue Perspektiven und Lösungsansätze mit oder unterstützen das Team in gestalterischen und kommunikativen Aufgaben. Je diverser die Zusammensetzung eines Teams ausfällt, desto ganzheitlicher kann auch eine Fragestellung betrachtet und behandelt werden. Am Ende des Hackathons werden die Ergebnisse vorgestellt. Auf manchen Veranstaltungen wird ein Sieger gekürt, welchem anschließend ein Preis oder eine finanzielle Prämie überreicht wird.

Für Unternehmen sind Hackathons geeignet um neue Ideen, Produkte oder Geschäftsmodelle zu entwickeln. Es können sowohl unternehmensinterne Hackathons veranstaltet werden, als auch Veranstaltungen mit externen Teilnehmern. Die Mitarbeiter des Unternehmens profitieren in jedem Fall von einer solchen Veranstaltung. Sie bekommen die Möglichkeit neue Ideen einzubringen und erhalten frische Impulse. Durch den Austausch mit Teilnehmern oder Kollegen aus anderen Arbeitsbereichen lernen die Mitarbeiter voneinander und knüpfen horizontale Netzwerke, die wiederum positive Einflüsse für das gesamte Unternehmen haben. Durch das Zeitlimit eines Hackathons sehen sich die Teilnehmer mit der Herausforderung konfrontiert, Ideen und Konzepte innerhalb kurzer Zeit, höchst effizient und zielgerichtet zu entwickeln, umzusetzen und zu testen. Jeder Einzelne ist gezwungen sich zu fokussieren und auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die Arbeitsweise eröffnet für viele Teilnehmer neue Perspektiven und Ansätze, die sich anschließend durchaus in den Arbeitsalltag übertragen lassen.

Die Ausrichtung eines Hackathons erfordert eine gewisses Maß an Vorbereitung. Zunächst muss geklärt werden, was mit dem Hackathon erreicht werden soll.

  • Dient er dem Austausch zwischen den Mitarbeitern oder dem Aufbau eines Netzwerks mit externen Fachkräften?

  • Soll eine konkrete Fragestellung bearbeitet werden oder neue Geschäftsideen entstehen?

  • Welche Unternehmensdaten sollen und dürfen von den Teilnehmern des Hackathons verwendet werden?

Die Teilnehmer für den Hackathon rekrutieren sich nicht von selbst. Es bedarf daher den entsprechenden Maßnahmen, um die Zielgruppe auf den Hackathon hinzuweisen und zur Teilnahme zu motivieren. Idealerweise stehen hierfür ausreichende Ressourcen und Kompetenzen aus dem Marketing und der Unternehmenskommunikation bereit.  

Für das Wohl der Teilnehmer muss in Form von einem passenden Veranstaltungsort sowie der Bereitstellung von Catering und Getränken gesorgt werden. Vor und am Tag der Veranstaltung müssen Mitarbeiter und Organisatoren darauf vorbereitet sein, dass sie bei Fragen oder Problemen als Ansprechpartner für die Teilnehmer des Hackathons zur Verfügung stehen.

Wieso Candylabs Hackathons so liebt

Wir bei Candylabs sind von Hackathons als Veranstaltungskonzept überzeugt. Es gibt nur wenige Möglichkeiten innerhalb von kurzer Zeit viele kreative Lösungen für eine Problemstellung zu erarbeiten. Für Unternehmen ist ein Hackathon ebenfalls unter Anderem interessant um neue Talente zu rekrutieren. Durch die Ausrichtung der Veranstaltung erhöhen diese ihre Bekanntheit und Attraktivität als Arbeitgeber. Während der Veranstaltung selbst haben Unternehmen die Möglichkeit unmittelbar mit den Teilnehmern in Kontakt zu treten und diese als Mitarbeiter oder Kooperationspartner zu gewinnen. Da einiges in die Vorbereitung eines Hackathons fließt, bieten wir Ihnen die Organisation und Durchführung eines solchen Events als Service an. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Deutsche Bahn für Ausrichtung diesen Hackathons. Es hat eine Menge Spaß gemacht mit den Daten zu arbeiten. Hier haben wir noch ein Video des Veranstalters für Sie:

Titelbild: FreXxX

Ebenfalls interessant

Autor

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Thema?
Melden Sie sich bei:

Daniel Putsche
Geschäftsführung

+49 69 348790 329
daniel.putsche@candy-labs.com