Insights ·Julia Anna Moor·15.08.2017

So war mein Praktikum bei Candylabs

Hallo liebe Leser!

Bereits vor ein paar Wochen habe ich mich hier auf dem Candylabs-Blog gemeldet. Damals begann ich mein dreimonatiges Praktikum im Bereich “Digital Marketing”. Doch die Zeit fliegt und gerade jetzt bereite ich schon meine Übergabe vor: Der perfekte Zeitpunkt um mit euch auf die vergangenen 12 Wochen zurückzublicken.

Meine Aufgaben bei Candylabs

Die Zeit hier bei Candylabs war abwechslungsreich, lehrreich und hat sehr viel Spaß gemacht. Während den letzten drei Monaten war ich an der Planung des Events “Startup SAFARI” beteiligt. Zu meinen Aufgaben gehörte vor allem die Vermarktung des Events auf sämtlichen Online- und Social Media-Kanälen. Ich arbeitete zwar im Team mit meinen Kollegen an diesem Projekt, meine jeweiligen Aufgaben konnte ich aber selbstständig und mit viel Handlungsspielraum angehen.

Für die Teilnehmer- und Programmplanung der Startup SAFARI mussten wir die Teams und Locations verschiedener Startups kennenlernen. Dafür bin ich mit meiner Kollegin Carolin ab und zu außer Haus gewesen um einen persönlichen Eindruck zu erhalten. Egal ob eine Führung durch einen Frankfurter Coworking Space oder ein Besuch bei einem lokalen Startup: Die Out-of-Office Termine waren immer etwas besonderes.

Work Smart, Play Hard

Besonders viel Spaß hat aber einfach das Team selbst gemacht! Das (kulinarische) Highlight der Woche war definitiv der Teamlunch jeweils zu Wochenbeginn. Die Vorfreude des Teams, leckeres Essen und eine lustige und entspannte Atmosphäre sind einfach eine perfekte Kombination. Bei den Diskussionen am Tisch sorgen die verschiedenen Themen beim gesamten Team oft für viel Lachen.

Während der Arbeitszeit herrscht ein ruhiges und konzentriertes Arbeitsklima. Wenn man mal eine Pause braucht kommt es aber trotzdem gerne zu kurzen und witzigen Unterhaltungen, Sprüchen und Blödeleien. Manchmal muss man sich auch vor herumfliegenden Nerf-Geschossen in Acht nehmen oder ein neues Tool testen, das die Kollegen programmiert haben.

Das Team ist jung, lustig und dynamisch. Bei Fragen kann man jederzeit jemanden ansprechen, ohne das Gefühl zu haben gerade zu stören. Ich wurde sehr schnell in das Team aufgenommen und wie eine gleichwertige Mitarbeiterin behandelt. Bei Candylabs zählen deine Fähigkeiten und deine Leistungsbereitschaft, weshalb es keine Rolle spielt ob du gerade im Praktikum oder fest angestellt bist.

Mein persönliches Fazit

Natürlich habe ich im Praktikum vieles gelernt und nehme einiges für mich persönlich mit. Die wichtigste Erkenntnis wird wohl sein, dass die Vorbereitung eines Events mit ganz schön viel Arbeit verbunden ist. Besonders bei einem Event in der Größenordnung der Startup SAFARI, da ist strukturierte Teamarbeit das A und O. Durch meine Arbeit an diesem Projekt durfte ich das Frankfurter Startup-Ökosystem kennenlernen. Dabei habe ich erfahren, dass die Startups in dieser Stadt und der Rhein-Main-Region stets in Bewegung sind und hier viele spannende Dinge passieren. Ein weiteres Learning ist, dass E-Mails tatsächlich aussterben. Das Candylabs-Team benutzt intern E-Mails eigentlich nur für offizielle Mitteilungen. Für Absprachen und um schnell Inhalte zu teilen verwenden wir eigentlich nur Slack, den Büromessenger. Natürlich gibt es aber Bereiche in denen E-Mails weiterhin wichtig sind, zum Beispiel in der Kommunikation mit Kunden oder Projektpartnern.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim gesamten Team für die schöne Zeit im Praktikum bedanken. Jetzt geht es für mich aber erstmal nach Montreal, wo ein ebenso spannendes Auslandssemester auf mich wartet!

Beste Grüße,

Manon

Ein Text der ehemaligen Candylabs-Praktikantin Manon Céline Homo.

Ebenfalls interessant

Autor

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Thema?
Melden Sie sich bei:

Julia Anna Moor
Content Marketing

+49 69 348790 320
julia.moor@candylabs.de