Scrum: Nur ein Buzzword oder das passende Tool?

Wir haben mit Benjamin Sirvend, Gründer der Beratung Transformwerk, zertifizierter Scrum Master und unser Kooperationspartner für die Candylabs Academy über das Scrum-Framework gesprochen und konnten ihm interessante Insights entlocken. Im Interview erklärt er uns noch einmal genau, worum es sich bei dem Scrum-Framework handelt, für wen es sich besonders eignet und welche Fehler er am häufigsten beobachtet.

Benjamin, was genau ist denn nun Scrum eigentlich? Kann man das in zwei Sätzen beschreiben?

Scrum ist eine effiziente Methode zur Produktentwicklung und Projektbearbeitung aus der agilen Arbeitswelt, welche den Kundennutzen in den Mittelpunkt stellt. Insbesondere bei Unsicherheiten und Nichtvorhersehbarkeit ist Scrum als interaktive Methode zur Förderung der Kommunikation aller Beteiligten im Rahmen der Umsetzung von Produkten und Projekten gut geeignet.

Wie kann ich Scrum Master werden?

Scrum Master wird man, in dem man sich das erforderliche Wissen z.B. durch ein Scrum Training, Literatur und den regelmäßigen Einsatz in der Praxis „on the job“ erarbeitet. Die offizielle Zertifizierung zum Professional Scrum Master kann man über eine offiziell anerkannte Organisation, wie z.B. scrum.org ablegen. Eine gute Vorbereitung und die direkte Anwendung in Praxisfällen sind dabei wesentliche Erfolgsfaktoren.

Was sind tägliche Aufgaben eines Scrum Masters?

Der Scrum Master kümmert sich um das Team und hält diesem den Rücken frei für die Arbeit am Produkt. Er räumt Hindernisse aus dem Weg und hilft den Teammitgliedern dabei ihre Rolle, Aufgaben und Verantwortlichkeiten bestmöglich wahrzunehmen. Er fungiert als Coach, Facilitator und ist für den Scrum Prozess verantwortlich. Neben der Vorbereitung und Moderation von Scrum-Events trägt der Scrum Master aktiv dazu bei die agilen Werte und Prinzipien im Team und der Organisation zu verankern um somit einen erfolgreichen Rahmen für die Umsetzung von Scrum zu ermöglichen.

Welche Rolle spielt der Scrum Master in agilen Projekten?

In agilen Projekten, wie z.B. der Umsetzung mit Scrum, ist die Aufgabe des Scrum Masters die Beteiligten zu befähigen. Der Scrum Master wird auch als „Servant Leader“ bezeichnet, was so viel wie unterstützende Führungskraft bedeutet. Somit geht mit der Rolle auch einher ein Team zusammenzuhalten, Widerstände abzubauen, Teammitglieder zu fördern und zu entwickeln im Hinblick auf ihre Fähigkeiten.

Welche Eigenschaften / Skills muss ein guter Scrum Master haben, um seine Rolle gut ausführen zu können?

Ein Scrum Master wird seine Rolle gut ausfüllen können, wenn er grundsätzlich empathisch ist und ein gutes Gespür für Menschen hat. Gute Kommunikationsfähigkeiten sind genauso hilfreich wie die Fähigkeit Moderationen übernehmen zu können. Ein übergreifender Blick sowie Geduld, Beharrlichkeit und die Fähigkeit Menschen motivieren zu können helfen ebenfalls.

Zu guter Letzt: Welche Fehler bei der Arbeit mit Scrum siehst du am häufigsten und sollten unbedingt vermieden werden?

Ich erlebe häufig, dass Scrum als der „heilige Gral“ gesehen wird und ohne Reflektion auf alles angewendet wird, insbesondere Vorhaben, die ohnehin schon nicht besonders gut laufen. Zudem wird sehr oft versucht das Framework zu 100 % einfach einer Organisation, einem Vorhaben „überzustülpen“ ohne existierende Rahmenbedingungen und Restriktionen zu berücksichtigen. Ein dritter Punkt ist, dass häufig erwartet wird, Scrum funktioniere wie von Zauberhand und man müsse sich nicht explizit mit der Einführung und Umsetzung beschäftigen, schließlich handelt es sich ja um ein leichtgewichtiges Framework. Es ist wichtig, eine Sensitivität zu entwickeln, wann Scrum passend ist und wann nicht. Ich empfehle organisationale Rahmenbedingungen zu beachten und das Framework entsprechend anzupassen – von 0 auf 100 % funktioniert nur selten. Wie bei anderen Einführungen auch, ist die Einführung von Scrum ein Change-Projekt und vom Top Management bis in die umsetzenden Teams ist eine Umsetzungsbegleitung und -unterstützung erforderlich und das benötigt Zeit.

Freigestelltes Bild Benny.png

Über Benjamin Sirvend und Transformwerk

Benjamin Sirvend ist freiberuflicher Trainer, Berater und Coach. Mit der Gründung von Transformwerk möchte er Unternehmen dabei unterstützen den Menschen in Veränderungsprojekten in den Vordergrund zu stellen und Transformationen erfolgreich und aktiv zu gestalten. Benjamin tut dies z.B. in den Rollen als Scrum Master oder Agile Coach sowie über die Befähigung von Menschen durch Trainings. Die systematische Organisationsentwicklung als Ganzes ist ihm dabei immer ein besonderes Anliegen.

Fragen zur Scrum Foundation?

Sprechen Sie uns gerne direkt an.

Candylabs-Contact-Gruender-CEO-DanielPutsche
Daniel Putsche
Gründer | CEO

Ihre Nachricht ist auf dem Weg zu uns!

Vielen Dank dafür. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Bitte bestätigen Sie dazu noch Ihre E-Mail-Adresse in der Bestätigungs-Mail, welche Sie in Kürze erhalten.